Unser Blaustein braucht FREIE!

Ja, es ist keine einfache Aufgabe die Stadt Blaustein mit ihren Teilorten in eine gute Zukunft zu führen. Die Finanzen sind knapp und die Aufgaben groß.

Gerade dann hilft es aber, ohne dogmatisches Denken FREI an neue Aufgaben heranzugehen. Das bedeutet, Ihre Wünsche und Bedürfnisse ernst zu nehmen und im Dialog die besten FREIEN Lösungen zu realisieren.

Wir FREIEN wissen nicht alles. Deshalb informieren wir uns zu jedem Thema fundiert und aktuell, bilden uns unsere eigene Meinung und stimmen dann nach bestem Wissen und Gewissen zum Wohl und im Interesse Aller ab.

Warum FREI und nicht Partei!

Parteien sind manchmal eine gute Sache, denn sie sind verlässlich und machen sehr oft auch genau das, was in ihrem Wahlprogramm steht – egal, welche Person zu entscheiden hat.

Was auf Bundesebene Verlässlichkeit bedeutet, hindert in der Kommune oft daran, optimal zu entscheiden.

Wenn es manchmal gut ist einen Baum zu fällen, kann es an anderer Stelle besser sein, drei neue Bäume zu pflanzen. Wenn man manchmal eine Straße bauen sollte, ist es an anderer Stelle besser, eine für immer zur Fußgängerzone umzuwandeln.

Sie merken – besser FREI entscheiden als nach Partei!

 

1. Die Stadtentwicklung voranbringen!

Wir wollen, dass sich Blaustein im Zentrum zur Stadt entwickelt. Dazu gehören neben Einkaufsmöglichkeiten, Gastronomie und Wohnen, attraktive Aufenthaltsbereiche und die Verbindung an das Bad Blau sowie die anderen Freitzeiteinrichtungen. Blaustein soll attraktiv für alle Lebensphasen werden.

2. In Bildung, Schulen und Kindertageseinrichtungen weiter investieren!

Die FREIEN WÄHLER sind oft zu Recht als sparsam und konservativ bekannt, wenn es um unnötige Ausgaben Ihrer Steuergelder geht. Wir wollen und werden auch zukünftig verantwortungsvoll damit umgehen. Zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf müssen wir weiter gute Betreuungsangebote in unseren Kindertageseinrichtungen und Schulen schaffen.

3. Bezahlbaren Wohnraum und Arbeitsplätze schaffen!

Wir FREIEN werden alles daran setzen, dass sich wirklich jeder Einzelne und jede Familie wieder Wohnraum leisten können, ohne auf das Leben verzichten zu müssen. Hierauf muss beim Wohnbau langfristig und nachhaltig geachtet werden. Wir wollen, dass sich  Unternehmen und Gewerbetreibende in Blaustein ansiedeln und damit wohnortnahe Arbeitsplätze schaffen.

4. Das Verkehrskonzept neu und FREI planen!

Die Blechlawine, die sich täglich durch unser Blaustein wälzt, muss in neue Bahnen gelenkt werden. Langfristige Konzepte müssen dies nachhaltig unterstützen. Die Unterführung der Bahn hilft, unnötige Staus zu vermeiden, aber nur ein besserer ÖPNV und umleitende Maßnahmen helfen hier wirklich.

 

Unsere Kandidaten für den Gemeinderat:

Cornelia Kaufmann

Kaufm. Angestellte, 60.
Verantwortlich handeln.

Kristina Nußbaumer

Handelsfachwirtin, 56.
Aufenthaltsqualität schaffen.

Dr. Achim Brackemeier

Dr. Ing. Nachrichtentechnik, 61.
Schnelles Internet und Mobilfunk einrichten.

Rolf Böhringer

Geschäftsführer, 53.
Nachhaltigkeit fördern.

Jan Terboven

Geschäftsführer, 41.
Jugendarbeit ausbauen.

Jan Scholl

Jung-Unternehmer, 20.
Gewerbe stärken.

Heidi Lindenmann

Betriebswirtin VWA, 46.
Verlässliche Betreuungszeiten für Kinder schaffen.

Gerhard Wolpert

Landwirtschaftsmeister, 55.
Teilorte stärken.

Dr. Britta Kirbach-Bartelt

Wissenschaftl. Angestellte, 46.
Das Miteinander mit unseren Flüchtlingen vertiefen.

Wolfgang Strobel

Staatl. gepr. Techniker, 64.
Menschen in den Mittelpunkt stellen.

Siegfried Alexeew

Oberstudienrat i. R., 63.
Bezahlbaren Wohnraum schaffen.

Susanne Sperlich-Hülsenbeck

Lektorin, 56.
Regionalen Einkaufsstandort stärken.

Klaudija Traa

Industriekauffrau, 49.
Entscheidungen transparent machen.

Uwe Gerkens

Vertriebsleiter, 53.
Verkehrssituation verbessern.

Sarah Waschler

B.A. Kulturwissenschaft, 31.
Blausteiner Vereine stärken.

Peter Lorenz

Fernmeldehandwerker, 56.
Den ÖPNV verbessern.

Dieter Keppler

Dipl.-Ingenieur, 65.
Ehrenamt fördern.

Albert Ludwig

Brennstoffhändler, 53.
Haushalt konsolidieren.

Boerge Krämer

Key-Account-Manager, 51.
Digitale Medien in der Schule einsetzen.

Sebastian Nußbaumer

Elektroniker, 32.
Qualität der Sportanlagen verbessern.

Prof. Dr. Stefan Funken

Hochschullehrer, 54.
Eine lebenswerte Stadt voranbringen.

Gottfried Deckenbach

Dipl.-Ingenieur, 61.
Die Bürgerdienstleistung der Stadtverwaltung verbessern.


Druckansicht dieser Seite Druckansicht dieser Seite
Keine Events eingetragen